Johanna Simon

Johanne Simon (geb. Samenfeld) wurde am 24.02.1893 geboren. Sie lebte mit ihrem Mann Harry, geb. am 08.11.1891 in Uchte zunächst in der Brinkstraße Nr. 213, später in der Berggartenstraße 454.

Im Frühjahr 1942 wurden sie von Uchte ins Ghetto Warschau deportiert und ermordet.

 

Am Volkstrauertag werden an den Stolpersteinen Blumen niedergelegt. Schülerinnen und Schüler der Oberschule Uchte befassen sich im Geschichtsunterricht und in Arbeitsgemeinschaften mit diesem Teil der Uchter Geschichte. Vor dem Volkstrauertag putzen sie jeweils die Messing-schilder der Stolpersteine wieder blank.

 

Wenn Sie weitere Informationen oder Nachfragen haben, wenden Sie sich an uns unter: 

+49 5763-441 oder
+49 5763-93040

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dörte Steenken-Krüger